Stiftsarchiv

Unser Stiftsarchiv im Laufener Dekanshof ist eines der letzten Pfarrachive, die noch fast vollständig erhalten sind. Eine Besonderheit in unserer Diözese.
Hinter den Mauern des ältesten Teiles des Dekanhofes, die auf das 13. Jh. zurückreichen, waren über die Jahrhunderte die Akten und Bücher des Kollegiatsstiftes verwahrt.
Die Sanierung des Archives wurde notwendig, weil man vor einigen Jahren einen Schädlingsbefall bei den Büchern feststellte. Um diesem entgegenzuwirken begann man alle wichtigen Akten und Urkunden auszulagern und in Archivkartons zu verpacken. Dazu wurden die Bücher eingehend untersucht. Mittlerweile sind alle Werke registriert und werden für eine Rückkehr ins Archiv vorbereitet.

Ein kleiner Einblick in den Bestand des Stiftsarchives:
Die ca. 1000 Urkunden, die seither im alten Teil des Dekanhofes auf-bewahrt wurden, reichen zurück bis ins Jahr 1306. Zudem finden sich im Bestand des Archives Urbare und Notlbücher, die die Zeit von 1529 bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts umfassen. Im Archiv finden sich Protokolle, Befehlsbücher, Rechnungen ab 1506, Belege ab 1564, Seelbeschreibungen, Akten vor allem aus dem 17. und 18. Jahrhundert, Instruktionen für Stiftsangestellte, Nachlaßinventare und Nachweise über den Stiftsbesitz im Pinz- und Pongau.
Zudem umfasst das Archiv die voll-ständigen Aufzeichnungen über die Bruderschaften, Corpus-Christi-Bruderschaft, Arme-Seelen-Bruderschaft u.a., die bis ins 16. Jahrhundert zurück reichen.
Einen weiteren Schwerpunkt des Archives bildet eine Menge an gut erhaltenen Büchern. Vier Klosterhandschriften aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts zählen zum Bestand. Zudem an die 700 Bände aus der Zeit zwischen 1508 und 1800. Der neuere Bestand, der bis ins Jahr 1950 reicht und im Archiv aufbewahrt wurde umfasst ca. 2000 Bände.
Neben den vielen zum Teil handschriftlichen Noten verschiedener Meister vom 17. bis zum 19. Jahrhundert befindet sich im Stiftsarchiv auch ein handgeschriebenes Choralwerk von Peter Guetfreund (1570-1625), Hofkapellmeister von Erzbischof Wolf Dietrich v. Raitenau, das wahrscheinlich um das Jahr 1620 entstand. Außerdem sind wir im Besitz von Handschriften des Salzburger Komponisten Michael Haydn (1737-1806), der mit einer Laufnerin verheiratet war, und 43 Jahre in Salzburg wirkte.

Ziel der Sanierung ist es, den Bestand des Archives zu dokumentieren. Bei den Urkunden ist dies bereits erfolgt. Die Dokumente der Pfarrei müssen zudem klimatechnisch einwandfrei gelagert werden, in Stahlregalen statt wie bisher in Holzregalen. Das ist nur in den Räumen möglich, in denen die Dokumente bisher aufbewahrt wurden und die wir aus diesem Grund sanieren.
Für zukünftige Besucher soll der erste Raum des Archives zugänglich gemacht werden und als sogenanntes Bücherarchiv mit Präsentationsmöglichkeiten für besondere Dokumente ausgebaut werden.
In den vergangenen drei Jahren haben eine Reihe von Mitarbeiter/innen mitgeholfen, die Unterlagen archivgerecht zu verpacken und zu registrieren. Dadurch haben wir uns erhebliche Kosten gespart. Allen Helferinnen und Helfern auf diesem Weg noch einmal ein ganz herzlichen Vergelts Gott!
Da die Kosten für die Sanierung in Höhe von ca. 250.000 EUR unsere eigenen Haushaltsmittel erheblich überschreiten und eine Bezuschussung seitens der Diözese derzeit nicht möglich ist, bitten wir um eine finanzielle Unterstützung für unser Vorhaben.
Um die Kosten zu senken, haben wir beschlossen, wie bei der Sanierung des Kreuzganges, soweit möglich einen Teil in Eigenleistung zu erbringen.
Spender, die mehr als 100.- EUR geben, erhalten einen Fotodruck des Jubiläumsablasses von Anna von der Albm. Zudem wird ihr Name in einer Urkunde vermerkt, die im Archiv gut sichtbar präsentiert wird.
Gerne erteilen wir bei Bedarf auch nähere Auskünfte.

Unsere Kontonummer:
Kath. Kirchenstiftung „Archiv“
Sparkasse Berchtesgadener Land
IBAN: DE81 7105 0000 0000 051656
BIC: BYLADEM1BGL

Baustelle 1

Baustelle mit neu entdecktem unterirdischem Schacht aus dem 30jährigen Krieg

 

Die bearbeiteten Urkunden (Regesten) des Archives können als pdf-Dokument heruntergeladen werden. 
Urkunden des Kollegiatstiftes
Urkunden der Allerseelenbruderschaft
Konkordanz der Urkunden

Sollten Sie Interesse an einer digitalen Kopie der Urkunden haben, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro.